Partner vom:
 

Wie funktioniert Dachdecker.com?

Video-icon
Kurz erkärt in 50 Sekunden. Jetzt Video ansehen »

Dachdecker in Freiburg (Breisgau)

31 Ergebnisse

Innungsbetriebe nach Entfernung

Wie funktioniert Dachdecker.com?

Video-icon
Kurz erkärt in 50 Sekunden. Jetzt Video ansehen »

Dachdecker in Freiburg: Bauwerke aus allen Epochen

Freiburg im Breisgau ist die südlichste Großstadt Deutschlands und beherbergt bemerkenswerte Bauten aus allen Epochen der Stadtgeschichte. Das Wahrzeichen und gleichzeitig das bedeutendste Gebäude der Stadt ist das Freiburger Münster. Es besitzt einen 116 Meter hohen Turm, der alle umliegenden Gebäude überragt. Beim Bau des Münsters haben die beteiligten Handwerker all ihr Können einfließen lassen und so einen Prachtbau geschaffen. Nicht umsonst heißt es in einem überlieferten Zitat, dass das Freiburger Münster über den „schönsten Turm der Christenheit“ verfügt.

Sehr gut ins Stadtbild passt das historische Kaufhaus, das 1532 erbaut wurde. Es besticht durch die ochsenblutrote Farbe an den Fassaden sowie die von den Dachdeckern Freiburgs mit farbigen Ziegeln gedeckten Türmchen und die markanten Treppengiebel.

Dachdecker in Freiburg: Handwerk in Baden Württemberg

Ein Bauwerk mit ganz anderem Charme ist das Konzerthaus Freiburg. Dieses moderne Gebäude wurde 1996 fertiggestellt und ist seinem Architekten zufolge keinem gängigen Baustil zuzuordnen. Während die Nordfassade in Verbindung mit ihrem Säulengang einen geschlossenen, fast abweisenden Eindruck vermittelt, wirkt die Westseite mit der großen Glasfassade sehr einladend. Dazu trägt auch das mit kleinen Sichtfenstern versehene Vordach der Loggia bei, das den Eindruck vermittelt, der Besucher hätte das Konzerthaus bereits betreten.

Sehr viele der gut erhaltenen bzw. umfangreich restaurierten Gebäude der Stadt stehen unter Denkmalschutz. Dazu zählt auch die Franz-Siegel-Halle, das Eishockeystadion Freiburgs. Grund dafür ist die Dachkonstruktion. Sie gilt als größter Fachwerkbau Europas. Die Dachdecker Freiburgs hatten großen Anteil beim Bau dieses Kulturguts. Nachdem die Halle 2009 als Sanierungsfall eingestuft und befürchtet wurde, dass das Dach größeren Schneemassen nicht mehr standhalten könnte, waren erneut Fachhandwerker gefragt, um den Erhalt des Gebäudes zu gewährleisten.