Dachdecker.com ist der Partner von:
Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks Ddh-logo
Dachdecker finden:
z.B. Dachdecker, Flachdach ...
Ort, PLZ
Sie sind Dachdecker?
Solaranlagen

Rechnet sich Stromerzeugung mit Photovoltaik?

Solarmodule zur Stromerzeugung mit Photovoltaik auf Hausdächern sind inzwischen schon ein alltäglicher Anblick im Stadtbild. Wer im Vorbeifahren ein Solardach sieht, fragt sich häufig, ob es sich wohl rechnen würde, eine Solarstromanlage auch auf dem eigenen Dach zu installieren. Hier auf dachdecker.com finden Sie Antworten auf diese Frage.

Stromerzeugung mit Photovoltaik gilt als ein Bereich der regenerativen Energien. © Dachdecker.com

Stromerzeugung mit Photovoltaik gilt als ein Bereich der regenerativen Energien. © Dachdecker.com

Die Stromerzeugung mit Photovoltaik ist keine neue Technologie mehr. Schon seit 1958 wird sie zur Energieversorgung von Raumflugkörpern eingesetzt. Staatliche Förderungs-maßnahmen, das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) und der allgemeine Trend zu ökologisch bewusstem Handeln haben dazu geführt, dass die installierte Photovoltaik-Nennleistung in Deutschland 2010 bereits 17370 MWp betrug. Doch nicht jedes Dach ist gleich gut geeignet für die Installation einer Photovoltaikanlage. Nach Schätzungen trifft dies nur auf 0,65 % der gesamten Dach- und Fassadenfläche in Deutschland zu.

Stromerzeugung mit Photovoltaik – diese Kriterien sind entscheidend

Ob sich die Stromerzeugung mit Photovoltaik rechnet, hängt von vielen Faktoren ab. Deshalb ist es sinnvoll, vor der Entscheidung über die Installation einer Solaranlage die entscheidenden Voraussetzungen zu prüfen und mit einem Photovoltaik Rechner zu ermitteln, unter welchen Bedingungen sich die Anlage rechnet. Zu den wichtigen Einflussfaktoren für die Effizienz einer Solaranlage zählen die Anschaffungskosten für die Solarmodule. Es gibt verschiedene Hersteller für diese Bauteile, so dass man Qualität und Preise vergleichen sollte. Wer sich nicht sicher ist, überlässt die Auswahl am besten einem erfahrenen Dachdeckermeister. Entscheidend ist außerdem die Ausrichtung der Anlage. Da die Sonneneinstrahlung aus Süden am intensivsten ist, liegt es nahe, dass die Südseite eines Dachs am besten geeignet ist, um effiziente Fotovoltaik-Module anzubringen. Aber auch die Dachneigung spielt eine Rolle. Ideal ist eine Neigung von 30 bis 35 Grad. Doch auch Flachdächer eignen sich für die Aufstellung von Sonnenkollektoren. Diese sollten so ausgerichtet werden, dass der Eintrittswinkel des Sonnenlichts 90 Grad beträgt. Nicht vergessen werden darf die verfügbare Dachfläche, da eine Photovoltaik-Anlage 8 – 9 m² Fläche benötigt, um ein Kilowatt Leistung zu erzeugen.

Rechnet sich Stromerzeugung mit Photovoltaik durch staatliche Förderung?

Der Staat fördert Stromerzeugung mit Photovoltaik durch gesetzlich festgelegte Mindestvergütungen für die Einspeisung des selbst erzeugten Stroms. Bis 2020 sollten 63 Mrd. Euro in die Förderung der Anlagen investiert werden. Doch die ursprünglich geplanten Fördersätze wurden gesenkt, so dass der Umfang der Fördermaßnahmen nun auf 55 Mrd. Euro innerhalb von 30 Jahren geschätzt wird. Dennoch lohnt sich der Betrieb einer Solaranlage über einen längeren Zeitraum. Da nur geringe Wartungskosten anfallen, amortisiert sich eine Fotovoltaik-Anlage durchschnittlich innerhalb von 8 – 12 Jahren. Bei einer zu erwartenden Lebensdauer von 20 Jahren ist die Wirtschaftlichkeit somit auch bei etwas ungünstigeren Rahmenbedingungen wie Ost-West-Ausrichtung, geringeren Fördersätzen oder höheren Anschaffungspreisen bei einzelnen Herstellern garantiert.

Interessieren Sie sich für Stromerzeugung mit Photovoltaik und suchen einen Fachbetrieb für die Installation? Dann fordern Sie jetzt Angebote von Dachdecker-Innungsbetrieben hier auf Dachdecker.com an!