Dachdecker.com ist der Partner von:
Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks Ddh-logo
Dachdecker finden:
z.B. Dachdecker, Flachdach ...
Ort, PLZ
Sie sind Dachdecker?
Dachabdichtung

Selbstklebende Dachpappe kann Zeit sparen

Mit einem Gasbrenner auf dem Dach zu arbeiten ist sehr gefährlich und daher keinem Laien zu empfehlen. Das Verlegen von selbstklebender Dachpappe scheint leichter und sicherer zu sein. Wie das Prinzip funktioniert und ob die Bahnen robust genug sind, erfahren Sie auf Dachdecker.com

Selbstklebende-Dachpappe

Selbstklebende Dachpappe vereinfacht das Verlegen. © Dachdecker.com

Beim Decken eines Daches mit Bitumenbahnen wird in der Regel ein Gasbrenner oder ein spezieller Kleber benutzt. Die Bahnen aus Dachpappe werden überlappend nebeneinandergelegt und dort miteinander verklebt oder verschweißt. Beim Brennen werden die Bitumen geschmolzen und verbinden sich so miteinander. Dies sollte sorgfältig geschehen, da die Abdichtung durchgängig und gleichmäßig sein muss. Beim Verkleben kommt man ohne Hitze aus, der sogenannte Kaltkleber wird an den überlappenden Stellen aufgebracht. Abgesehen vom Umgang mit dem Klebstoff kann die Frage welcher Kleber in welchen Mengen nötig ist zum Problem für den Laien werden. Da scheint es einfacher selbstklebende Dachpappe zu verlegen.

Selbstklebende Dachpappe als praktische Alternative

Besonders auf kleinen Bauten, deren Dächer nur geringe Tragkraft haben, kann es kompliziert sein, mit einem Kleber oder einem Brenner zu arbeiten. Wenn z.B. auf einem Gartenhaus Dachpappe verlegt werden soll. Um auf den Einsatz eines Gasbrenners oder flüssigen Klebers zu verzichten, muss die ausgelegte Dachpappe selbstklebend sein. Vor dem Verlegen muss der Untergrund gesäubert werden, um eine ausreichende Haftung zu ermöglichen und zu verhindern, dass die Dachpappe auf Dauer Schaden nimmt. Wenn die Bahnen ausgerichtet wurden, kann man mit Hilfe eines Messers die Abziehfolie von der selbstklebenden Dachpappe entfernen. Das Verlegen sollte vorsichtig und genau erfolgen, da die Bahnen sehr stark kleben. Die Umgebungstemperatur spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Die Bahnen sollten bei mindestens zehn Grad Celsius verlegt werden, damit sie ausreichend fest kleben und flexibel genug sind. Auch der Umgang mit selbstklebender Dachpappe erfordert also Routine.

Selbstklebende Dachpappe vom Fachmann

Möchte man Dachpappe kaufen, stellt man fest, dass die Kosten für selbstklebende Dachpappe höher liegen als für herkömmliche. Auf zusätzliche Arbeitsmaterialien wie Brenner oder Kaltkleber kann dann allerdings verzichten werden. Ein geklebtes Dach hat prinzipiell eine geringere Lebensdauer, als ein Geschweißtes. Entscheidend ist also nicht nur der Dachpappe Preis, sondern das Verhältnis zur Haltbarkeit. Der Dachdecker-Fachmann weiß, welche Dachbahn für welchen Zweck geeignet ist und kann gegebenenfalls günstig selbstklebende Dachpappe kaufen.

Der Profi hilft!

Suchen Sie einen Spezialisten der für Sie selbstklebende Dachpappe verlegt oder brauchen Sie jemanden der professionell Ihre Dachpappe entsorgt? Die Profi-Dachdecker sind stets der richtige Ansprechpartner für alle Fragen rund ums Thema Dach. Auf Dachdecker.com finden Sie Angebote vom Fachmann in Ihrer Region.